Nach einer Verlautbarung der Steuerberaterkammer Berlin kann die Lohnsteuer gestundet werden, wenn ein „begründeter Ausnahmefall“ vorliegt. Tatsächlich erhalten wir auch Ablehnungen seitens der Finanzämter, weil die Stundung der Lohnsteuer gesetzlich nicht vorgesehen ist. Wir beantragen daher zusätzlich, das einstweilige Absehen von Vollstreckungsmaßnahmen bis zum 30.09.2020, wenn Sie die Stundung der Lohnsteuer wünschen.

Jedenfalls muss die Lohnsteuer erst fällig sein, damit sie überhaupt gestundet werden kann.
Die Lohnsteuer des Monat März wird erst am 10. April fällig, sodass wir den Antrag erst am 11. April stellen werden.

Denken Sie in diesem Zusammenhang an den Widerruf der Lastschriften.

 

Sollten Sie auch die SV-Beiträge stunden wollen, müssen Sie die Stundung für April bis zum 28.04.2020 gegenüber den Krankenkassen beantragen. Achten Sie auf den Widerrufen der Lastschriften. Den Widerruf der Lastschriften können wir mit der Personalbuchhaltung erledigen, die Stundung leider nicht.

Eine Stundung verschiebt nur die Fälligkeit der Steuer.
Bei einem Aufschub können die fälligen Steuern nicht vollstreckt werden.

Wir weisen Sie aber nochmal daraufhin, dass wir mit dieser Information nur Hinweise geben.
Wir haben damit ausdrücklich nicht geprüft, ob die Voraussetzungen der Stundung oder eines Aufschubes vorliegen oder Sie dahingehend beraten, einen vorgenannten Antrag zu stellen.

 

Durch klicken hier gelangen Sie auf unsere Informationsübersicht zum Thema CORONA – COVID-19 inklusive Informationen im Newsticker-Format

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Sie können uns eine E-Mail senden und wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search