Ihr Draht zu uns: (030) 88 66 87 0

Aktuelles

Vergütung für Praktikum eines Studenten kann für Kindergeld nachteilig sein

 Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass die Vergütung für ein Praktikum während des Studiums zu den für den Bezug des Kindergeldes schädlichen Einnahmen zählt und nicht um die Kosten für Miete und Verpflegungsmehraufwand gekürzt werden kann, wenn gleichzeitig der Wohnsitz am Studienort aufgegeben wird. ( BFH 9 ...

weiterlesen

Zivilprozesskosten sind als außergewöhnliche Belastungen abziehbar

Mit Urteil vom 12.Mai 2011 entschied der Bundesfinanzhof (BFH) die bisherige Rechtsprechung, dass Kosten eines Zivilprozesses unabhängig von dessen Gegenstand bei der Einkommensteuer als außergewöhnliche Belastungen berücksichtigt werden können. 18. Juli 2011

weiterlesen

Höhere Pfändungsfreigrenzen seit dem 01. Juli 2011

 Seit dem 01.Juli gelten höhere Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen. Der Pfändungsschutz stellt sicher, dass Schuldner auch bei einer Pfändung ihres Arbeitseinkommens ihr Existenzminimum sichern und die gesetzlichen Unterhaltspflichten erfüllen können. Der unpfändbare Grundbetrag beträgt 1028,89 ...

weiterlesen

Urteil zu Gebühr für das Führen eines Darlehenskontos

 Der Bundesgerichtshofs (BGH) hat entschieden, dass die Klausel über die Zahlung einer monatlichen Gebühr für die Führung des Darlehenskontos in Allgemeinen Geschäftsbedingungen einer Bank unwirksam ist (BGH, Urteil v. 7.6.2011 - XI ZR 388/10). 23.06.2011

weiterlesen

Kündigungsrecht des Vermieters

 Verspätete Mietzahlungen, trotz wiederholter Abmahnung stellen eine gravierende Pflichtverletzung durch den Mieter dar, womit eine Kündung aus wichtigen Grund gerechtfertig ist. Dies gilt auch, wenn der Mieter druch einen unvermeidbaren Irrtum davon ausgeht die erst zur Monatsmitte zahlen zu müssen. ( BGH vom 01.06.11 VIII. ZR 91/10 ) 15.06.2011

weiterlesen

Selbst getragene Pflegekosten als außergewöhnliche Belastung abziehbar

 Aufwendungen die wegen einer Pflegebedürftigkeit entstehen sind insoweit als außergewöhnliche Belastungen zu berücksichtigen, wenn die Pflegekosten die Leistungen der Pflegeversicherung und das aus einer ergänzenden Pflegekrankenversicherung bezogene Pflege(tage)geld übersteigen. Beschluss vom 14.04.2011 VI R 8/10 (BFH) . 06. ...

weiterlesen

Falsche Kilometer-Angaben können als Steuerhinterziehung gewertet werden

Gibt jemand in der Einkommensteuererklärung falsche, überhöhte Entfernungskilometer für die Strecke zwischen Wohn- und Arbeitsort an, kann dies als Steuerhinterziehung gewertet werden. Der Steuerpflichtige muss seiner Mitwirkungspflicht nachkommen, denn dem Finanzamt kann nicht ohne weiteres vorgehalten werden, es hätte die Falschangaben bemerken ...

weiterlesen

Freigrenze bei Betriebsveranstaltungen

 as Finanzgericht Düsseldorf (Az. 11 K 908/10 L) entschied, das es bei der Bemessung der Freigrenze für Betriebsveranstaltungen von 110,00 Euro je Arbeitnehmer, es zu berücksichtigen ist, wenn statt 600 Arbeitnehmern tatsächlich nur 348 Arbeitnehmer teilnehmen. Die teilnehmenden Arbeitnehmer hätten durch die Nicht-Teilnahme eines ...

weiterlesen

BGH untersagt Werbung mit durchgestrichenen Preisen bei Eröffnungsangebot

 Werbung mit hervorgehobenen Einführungspreisen, denen höhere durchgestrichene Preise gegenübergestellt werden, nur zulässig sind, wenn sich aus der Werbung ergibt, wie lange die Einführungspreise gelten und ab wann die durchgestrichenen höheren Preisen verlangt werden. ( BGH I ZR 81/09)   04.04.2011

weiterlesen

Massagen als Betriebsausgaben

Selbständige können zukünftig die Kosten für eine Krankheit, wenn diese durch den Beruf verursacht wurde als Betriebsausgabe (z.B. Verspannungen oder Fehlhaltungen) voll abziehen (FG Sachsen, Az.: 5K 435/06).

weiterlesen

für ebay-Verkäufer kann es teuer werden !

 Für ebay-Verkäufer, die viel privat verkaufen, kann es teuer werden. Wer regelmäßig Spielzeug und sonstige gebrauchte Haushaltsgüter verkauft und nachhaltig erhebliche Erlöse erzielt, handelt wie ein Unternehmer und muss demnach Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen. ( FG Baden-Württemberg Az. 1 K ...

weiterlesen

Höhe der einkommensteuerlich nicht abziehbaren Umsatzsteuer bei Anwendung der 1% Regelung

 Die nicht als Betriebsausgabe abziehbare Umsatzsteuer i.S. des § 12 Nr. 3 EStG darf auch bei der  1% Regelung nicht aus der Bemessungsgrundlage von 80% des so ermittelten Wertes ermittelt werden. Maßstab ist vielmehr die nach umsatzsteuerrechtlichen Kriterien zu ermittelnde Umsatzsteuer.Dabei kommt es nicht auf die in den jeweiligen Umsatzsteuerbescheiden ...

weiterlesen