Ihr Draht zu uns: (030) 88 66 87 0

Aktuelles

Verkauf über ebay - Gewerbe oder privater Verkauf?

Bei Verkaufs- oder Auktionshäusern sollte immer geprüft werden, ob man als gewerblicher oder privater Verkäufer eingestuft wird, da man als Gewerbetreibender dem Käufer viele Rechte gewähren muss (Reklamation etc). Ein ebay-Verkäufer wurde beispielsweise von dem Landgericht Berlin als Gewerbetreibender eingestuft, weil er 39 Mal etwas ...

weiterlesen

Höhere Pauschalen für den Umzug

Seit dem 1. Juli 2009 gelten für Arbeitnehmer, die in der 2. Jahreshälfte umziehen, höhere Umzugspauschalen. Das Finanzamt erkennt folgende Pauschalen an:  Eheleute:                  1.256,- ...

weiterlesen

Vorsteuerabzug nur bei ordnungsgemäßer Rechnung

Der BFH hat mit Urteil vom 30. April 2009 wieder einmal bekräftigt, dass der Vorsteuerabzug nur bei einer ordnungsgemäßen Rechnung stattfinden darf. Im vorliegenden Fall wurde der Vorsteuerabzug versagt, da ein Händler unter einer Geschäftsadresse abrechnete, die im Streitjahr nicht mehr bestand. 16. August 2009

weiterlesen

Kosten für Studium nach Berufsausbildung

Der BFH hat am 02.07.09 mitgeteilt, dass Musterverfahren zu den Erststudienkosten Erfolg haben (Az. VI R 14/07). Das FG Niedersachsen wollte die Studienkosten als Sonderausgaben bis max. 4.000,00 € anerkennen. Jetzt muss das FG nach Maßgabe der BFH-Vorgaben erneut verhandeln. 31 Juli 2009

weiterlesen

Eigenheimzulage trotz Verjährung für EU-Immobilien

Der EUGH hat kürzlich entschieden, dass unbeschränkt Steuerpflichtigen auch für eigene selbstbewohnte Immobilien im EU-Ausland die Eigenheimzulage zusteht. Hierzu sind beim FG Köln mehrere Verfahren anhängig, bei denen streitig ist, ob und wie die Festsetzungsfrist zur Anwendung kommt. 26. Juli 2009

weiterlesen

Automatischer Anstieg des Gehalts

Das Hessische Landgericht entschied, das Vergütungssysteme, die die Höhe des Gehalts nach dem Lebensalter staffeln, unwirksam sind (2 Sa 1689/08). 15. Juli 2009

weiterlesen

Rauchverbot am Arbeitsplatz

Das LG Köln entschied in einem aktuellen Urteil, dass Arbeitnehmer fristgerecht gekündigt werden können, wenn diese gegen das Rauchverbot am Arbeitsplatz verstoßen. Vor der Kündigung muss der Arbeitgeber aber mind. eine Abmahnung geschickt haben. 13. Juli 2009

weiterlesen

Private Stromerzeuger als Unternehmer

Der BFH hat aktuell entschieden, dass ein in einem Einfamilienhaus eingebautes Blockheizkraftwerk, mit dem Wärme und Strom erzeugt wird, eine unternehmerische Tätigkeit darstellt. Der Betreiber wird umsatzsteuerlich zum Unternehmer und kann aus der Anschaffung und den laufender Kosten den Vorsteuerabzug beantragen. 09. Juli 2009

weiterlesen

Besuchsfahrten zu erkrankten Angehörigen und getrennt lebenden Kindern als außergewöhnliche Belastung

Aufwendungen für Besuchsfahrten zu erkrankten Angehörigen oder getrennt lebenden Kindern sind laut Finanzverwaltung nicht abzugsfähig. Da derzeit jedoch eine Verfassungsbeschwerde anhängig ist, sollten alle Aufwendungen erfasst werden und entsprechende Bescheide offen gehalten werden. 12. Juni 2009

weiterlesen

Leasing: "echter Schadensersatz" ist nicht steuerbar?

Bei Beendigung eines Kfz-Leasing-vertrages, bei dem der Leasinggeber als wirtschaftlicher Eigentümer anzusehen ist, liegen auf der Grundlage der Rechtsprechung des EuGH und der ihm folgenden Rechtsprechung des BGH den überwiegenden Ausgleichzahlungsansprüchen keine umsatzsteuerbaren Leistungen zugrunde. Die davon teilweise abweichende Ansicht der Finanzverwaltung ist ...

weiterlesen

Aufwendungen für Bewirtung und Werbegeschenke eines Arbeitnehmers im Außendienst

Ein Außendienstmitarbeiter machte in seiner Einkommensteuererklärung Aufwendungen für Bewirtung und Werbegeschenke an Kunden seines Arbeitgebers geltend. Sein Aufgabenbereich bestand in der Akquisition und Betreuung von Kunden. Finanzamt und Finanzgericht erkannten die Aufwendungen nicht als Werbungskosten an, weil der Außendienstmitarbeiter keine ...

weiterlesen

Abzug von Schuldzinsen nach Betriebsaufgabe

Schuldzinsen können nicht willkürlich einer bestimmten Einkunftsart zugeordnet werden. Für den Abzug als Betriebsausgaben oder Werbungskosten ist der objektive wirtschaftliche Zusammenhang der Schuldzinsen mit einer Einkunftsart maßgebend. Der Bundesfinanzhof hat nochmals klar gestellt, dass Schuldzinsen für betrieblich begründete ...

weiterlesen