Ihr Draht zu uns: (030) 88 66 87 0

Schneeschieben und Geld vom Fiskus zurückbekommen

Jedes Jahr aufs Neue das gleiche lästige Spiel, vor allem für Hausbesitzer. Die kalte Jahreszeit bricht an und mit ihr kommen Schnee und Eis. Was die Kleinsten freut und zum Rodeln und Schneemann bauen animiert, bedeutet für Hausbesitzer viel Arbeit. Denn schon früh am Morgen müssen die Wege vor dem eigenen Grundstück von Schnee und Eis befreit werden. Wer sich selbst diese Mühe nicht machen möchte, der kann diese Pflicht auch an einen Winterdienst abgeben und diesen mit der Schneebeseitigung beauftragen. Der Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt wies nun darauf hin, dass die Arbeitskosten als haushaltsnahe Dienstleistung steuerlich begünstigt sind. Aust und Partner informiert Sie gern umfassend darüber und hilft Ihnen dabei, den Fiskus "auf die Schippe" zu nehmen.

Schneeräumen als haushaltsnahe Dienstleistung von der Steuer absetzen

Bereits Anfang 2014 entschied der Bundesfinanzhof, dass auch die Inanspruchnahme von Dienstleistungen außerhalb der eigenen Grundstücksgrenze, so zum Beispiel auf öffentlichem Grund und Boden, eine haushaltsnahe Dienstleistung darstellt und somit bei der Einkommenssteuererklärung berücksichtigt werden kann. Aust und Partner weist jedoch auch darauf hin, dass diese Leistung aber in einem direkten räumlichen Zusammenhang zum Haushalt erbracht werden und diesem auch dienlich sein muss. Denn so erklärte der Bundesfinanzhof es in seinem Beschluss. Gemäß BFH stellt die Reinigung oder Schneeräumung von öffentlichen Gehwegen, Wegen oder Straßen eine solche Leistung darf. Dies bestätigte die Steuerberaterin und Vizepräsidentin des Steuerverbandes Niedersachsen Sachsen-Anhalt, Elke Knühmann. Das höchste Gericht hat den Katalog Steuerermäßigungen in Bezug auf haushaltsnahe Handwerkerleistungen und Dienstleistungen entsprechend § 35a EStG so überarbeitet, dass zu dem Begriff "im Haushalt" auch das angrenzende Grundstück zählt und das Bundesfinanzministerium folgte diesem höchstrichterlichen Beschluss nun. Für Sie bedeutet dies, dass die Inanspruchnahme einer solchen Dienstleistung steuerlich geltend gemacht werden kann.

Weitere interessante Änderungen für Steuerpflichtige

Zudem weist der Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt auch darauf hin, dass das veröffentlichte Schreiben des BMF von November 2016 weiter Änderungen umfasst, die für Steuerpflichtige interessant sind und sich auszahlen können. Unter anderem ist daraus ersichtlich, dass auch die Kosten für einen Anschluss an die Ver-und Entsorgungsnetze in einer Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden können. Tierfreunde wird es freuen zu lesen, dass Aust und Partner nun auch für die Betreuung und Versorgung eines Haustieres im Haushalt des Steuerpflichtigen das Finanzamt zur Kasse bitten kann. Denn dieses muss sich, laut des Schreibens des BMF, nun an den Kosten beteiligen.

Es gibt also viele steuerliche Änderungen, die schon in der Jahreserklärung berücksichtigt werden können. Lassen Sie sich dabei nicht aufs Glatteis führen, sondern gehen Sie auf Nummer sicher und beauftragen Sie Aust und Partner in Berlin Reinickendorf.